Stromverbrauch immer im Griff mit Strom abwärts oder dem Energiesparkonto

Wenn Sie einmal im Jahr einen Schreck beim Erhalt der Stromrechnung bekommen: Energiecontrolling hilft.

Abbildung eines elektromechanischen Stromzählers mit zwei Zählwerken für Tag- und Nachtstrom
Doppel-Stromtarifzähler. Bild: CC-BY Quistnix

Was für große Schulgebäude, Bürotürme, Kliniken längst üblich und völlig normal geworden ist können Sie auch selber zu Hause machen: Mindestens einmal im Monat auf den Stromzähler, Gaszähler und Wasserzähler schauen, Zählerstand aufschreiben. Ab und zu mal gucken ob es Auffälligkeiten gibt:

  • Stromverbrauch geht kontinuierlich leicht hoch? Mal auf die Kühlschrankdichtung gucken.
  • Wasserverbrauch geht sprunghaft um Faktor 2 bis 3 hoch? Sie haben vielleicht einen unentdeckten Rohrbruch.
  • Sie können auf diesem Weg auch selber feststellen, wieviel eine Einsparmaßnahme bringt. Die Leuchten gegen LED austauschen, und ein, zwei Monate später den Einspareffekt auf € und Cent genau feststellen können.

Werkzeuge

„Stromverbrauch immer im Griff mit Strom abwärts oder dem Energiesparkonto“ weiterlesen

Bahnfahren ist gar nicht zu teuer – oder: Wie komme ich an günstige Fahrkarten

Bahnfahren ist viel zu teuer, heißt es oft.

Und Autofahren?

Autofahren kostet mindestens 25,0 Cent pro gefahrenem Kilometer, sagt der ADAC, meistens aber viel mehr. Die Pendlerpauschale, als Richtwert, nennt 30 Cent pro Kilometer. Birkenwerder-München, ca. 620 Kilometer, kostet mit dem Auto also 186 €. Bahnfahren kostet aber niemals mehr als 149 € pro Person in Deutschland, das ist nämlich der Preis der teuersten Fahrkarte 2. Klasse.

Es geht viel günstiger.

OK, wie sind die Tricks, preiswerter Bahnzufahren?

„Bahnfahren ist gar nicht zu teuer – oder: Wie komme ich an günstige Fahrkarten“ weiterlesen