Welches Elektroauto passt zu mir? Was kostet’s? Dafür gibt’s ’ne App.

Luftbild der Einmündung der B96a in die B96 am Rathaus Birkenwerder.
Bald mit frischer Luft und leisem Summen? Birkenwerders lauteste Kreuzung am Rathaus.

Das neue Auto könnte ja vielleicht mit Strom fahren – aber wieviel Reichweite brauche ich? Und kostet das insgesamt mehr oder weniger als ein Verbrennerauto? Das kann man per Smartphone und Computer leicht ermitteln: „Welches Elektroauto passt zu mir? Was kostet’s? Dafür gibt’s ’ne App.“ weiterlesen

Bahnfahren ist gar nicht zu teuer – oder: Wie komme ich an günstige Fahrkarten

Bahnfahren ist viel zu teuer, heißt es oft.

Und Autofahren?

Autofahren kostet mindestens 25,0 Cent pro gefahrenem Kilometer, sagt der ADAC, meistens aber viel mehr. Die Pendlerpauschale, als Richtwert, nennt 30 Cent pro Kilometer. Birkenwerder-München, ca. 620 Kilometer, kostet mit dem Auto also 186 €. Bahnfahren kostet aber niemals mehr als 149 € pro Person in Deutschland, das ist nämlich der Preis der teuersten Fahrkarte 2. Klasse.

Es geht viel günstiger.

OK, wie sind die Tricks, preiswerter Bahnzufahren?

„Bahnfahren ist gar nicht zu teuer – oder: Wie komme ich an günstige Fahrkarten“ weiterlesen

Sorgenfrei fliegen mit Strom?

Mit elektrischen Flugzeugen klimafreundlich, und auch ein wenig leiser, fliegen.

Eine verrückte Idee oder realistisch und bald im Alltag zu haben?

Was sagt die Physik?

Die physikalischen Gesetze sagen „Klar, kann man machen.“ Der erste elektrische Flug war 1973. Die Solar Impulse hat 2015 und 2016 einen Um-die-Welt-Flug gezeigt.

Dieser Flug hat allerdings 2 Jahre gedauert, Solar Impulse kann nur eine Person transportieren und fliegt gerade mal Tempo 70. Nicht sehr alltagstauglich. Solarzellen auf dem Flugzeug liefern einfach nicht genügend Energie um nur mit der Sonne zu fliegen (wie beim Elektroauto, das müsste 2 Wochen in der prallen Sonne stehen um 100 Kilometer fahren zu können).

Elektroflugzeuge müssen also auf dem Boden aufgeladen werden, genau wie Ihr Handy.

Was wird momentan entwickelt?

Flugzeuge für Kurz- und Mittelstrecken. Zum Beispiel, in den nächsten zehn Jahren,  kleine innereuropäische Strecken wie Paris-London (Wright Electric mit Easyjet), oder Regionalstrecken in den dünn besiedelten und weitläufigen Vereinigten Staaten (Zunum Aero) – ein bisschen wie Busfahren.

Lilium Aviation aus München denkt an einen taxi-artigen Verkehr mit elektrischen Senkrechtstartern, vielleicht inspiriert von Das fünfte Element. Klingt völlig abgedreht, ist aber realistisch, denn der erste Flug war vor ein paar Wochen:

Lilium: Erfolgreicher Jungfernflug des E-Lufttaxis (Video)

 

Was geht heute schon? Was kann ich kaufen?

„Sorgenfrei fliegen mit Strom?“ weiterlesen

Elektrisch ausliefern wie die Post: Pakete, Blumen, Medizin, Brot, Baustellenbesuche, …

Pakete ausliefern ist die reinste Qual für Verbrennungsmotoren:

Anfahren. Womöglich Vollgas wegen Zeitdruck. 50m Fahren. Bremsen. Leerlauf. Warten. Ausmachen, wieder an. 300 mal am Tag. Verschleiß und Verbrauch sind hoch.

In Birkenwerder noch nicht, aber bald: Der Paketbote kommt mit einem batteriebetriebenen Lieferwagen, dem StreetScooter. Da keiner der etablierten Fahrzeughersteller in der Lage zu sein schien, ein geeignetes Fahrzeug zu liefern, kaufte die Post sich kurzerhand eine kleine Autofabrik in Aachen und baut selbst. Das Gefährt ist ohne jeden Schnickschnack, super simpel und möglichst robust – ein ideales Arbeitsgefährt für Zustellungen aller Art, nicht nur Pakete. Und: Neuerdings kann man sich auch selber einen kaufen, für eigene Zustellfahrten. „Elektrisch ausliefern wie die Post: Pakete, Blumen, Medizin, Brot, Baustellenbesuche, …“ weiterlesen