Keine Muskeln – keine Musik: Stadtradeln-Abschlußparty „Open-Air“ am 15.7. ab 16 Uhr vor dem Rathaus

  • Radfahrer auf stehenden Fahrrädern, im Hintergrund das Berliner Haus der Kulturen der Welt
    Fahrraddisko vor dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin – so machen wir es auch. Ein Riesenspaß! Bildquelle: Morgenwelt GmbH

    Freunde und Bekannte treffen und sich über die schönsten Radtouren austauschen:

  • Mit Sommer-Musik (Reggae, Afrobeats) von DJane Kit-Kat und
  • Obst, Cocktails, Würstchen vom Grill,
  • und als besonderes Highlight: Mit dem Fahrrad Strom erzeugen, für die Musikanlage. Keine Muskeln – keine Musik.
  • Eintritt frei. Alle dürfen kommen – auch ohne Fahrrad.

Weitersagen! „Keine Muskeln – keine Musik: Stadtradeln-Abschlußparty „Open-Air“ am 15.7. ab 16 Uhr vor dem Rathaus“ weiterlesen

Mit dem Rad halbwegs angenehm nach Berlin

Am Montag beginnt der Bundeswettbewerb Stadtradeln in Birkenwerder.

Alle sind aufgerufen, möglichst viel Fahrradzufahren!

Mehr Infos.

Richtung Berlin entlang der B96 zu radeln ist leider nicht sehr angenehm.

Daher hier eine Empfehlung für eine fahrradfreundlichere Strecke mit weniger Verkehrslärm, aber auch wenig Pflasterstraßen:

http://umap.openstreetmap.fr/de/map/unbenannte-karte_153973#12/52.6054/13.3439

 

Elektroauto fahren – aber die Batterien sind nicht ökologisch? [Update 20.6.2017: Mehr Primärquellen]

Antriebsbatterien eines Batterie-Busses von SOR

Einige Medien haben es kürzlich geschrieben: Die Batterien von Elektroautos sind unökologisch und verursachen tonnenweise Treibhausgas.

Elektroauto fahren ist also sinnlos? Nein. Es ist nicht die Lösung aller Umweltprobleme, aber trotzdem viel besser als Verbrennerauto zu fahren.

Wieviel Treibhausgas entsteht?

Das lässt sich leicht selber nachschauen. Dank des Internets kann man heutzutage ja oft die ursprüngliche Information, auf der ein Zeitungsartikel beruht, einsehen. Hier ist die Primärquelle:

Es sind etwa 150 bis 200 kg pro kWh Batteriekapazität. Als Beispiel: Bei einem aktuellen Nissan LEAF mit der großen 30-kWh-Batterie also 5.250 kg. „Elektroauto fahren – aber die Batterien sind nicht ökologisch? [Update 20.6.2017: Mehr Primärquellen]“ weiterlesen