Erster Fahrradaktionstag in Birkenwerder

Die Kooperationspartner des Pilotprojekts. Foto: Uta Lamprecht

Am Mittwoch, den 28. August, fand an der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule Birkenwerder ein Fahrradaktionstag statt. Organisiert haben diesen die Aktionspartner Gemeinde Birkenwerder, ADFC Ortsgruppe Birkenwerder, Netzwerk Verkehrssicherheit Brandenburg und die Regine-Hildebrandt-Gesamtschule, die im längerfristig angelegten Kooperationsprojekt „Rad-Schul-Wege-Birkenwerder“ zusammen arbeiten. Das Projekt hat zum Ziel, die Wege in Birkenwerder fahrradfreundlicher zu gestalten sowie Mängel in der Verkehrssicherheit aufzuzeigen, um dadurch die Sicherheit der Rad fahrenden Schülerinnen und Schüler zu erhöhen und die Radwegführungen zur Schule zu verbessern.

Stadtradeln, die Dritte!

Der „Fahrradaktionstag“ wurde für die neuen siebenten Klassen durchgeführt und ist zeitgleich auch Auftakt für die Kampagne STADTRADELN in Birkenwerder. Stephan Zimniok, Bürgermeister von Birkenwerder, eröffnete den Tag und motivierte alle Teilnehmer beim STADTRADELN mitzumachen. „Ihr habt ein Titel zu verteidigen“, so Zimniok. Im vergangenen Jahr konnte das Team Regine noch die meisten Teamkilometer sammeln.

Slalom, Simulator und Toter Winkel

Die 6 Klassen konnten ab halb 10 die unterschiedlichen interaktiven Stationen ausprobieren. Interessierte und Fahrradfreunde waren ebenfalls herzlich eingeladen, sich an dem Tag bis 14.00 Uhr über das Projekt zu informieren.
Angeboten wurden eine Station zur Koordination und Bewegung, begleitet durch den ADFC Birkenwerder und das Radteam Borgsdorf, eine moderierte Quizshow zum Thema Verkehr vom Netzwerk Verkehrssicherheit, eine Station zum Toten Winkel, moderiert durch die Revierpolizei und ein Fahrradsimulator des Verkehrswacht Oranienburg e.V..

Beteiligung zum Verkehrsentwicklungskonzept

Die Gemeinde lud an ihrer Station die Schülerinnen und Schüler ein ihre Schulwege auf Karten zu verzeichnen und Gefahrenstellen zu identifizieren. Durch mehr als 150 Teilnehmer konnte somit eine wissenschaftlich repräsentative Datensammlung für das geplante Verkehrsentwicklungskonzept der Gemeinde gewährleistet werden.

Pilotprojekt

Das Projekt „Rad-Schulwege Birkenwerder“ ist langfristig über das Jahr 2019 hinaus angelegt und hat für Brandenburg Pilotcharakter, da es die Altersgruppe der 12 bis 16-Jährigen anspricht. Deshalb wird es durch das Netzwerk Verkehrssicherheit wissenschaftlich begleitet und unterstützt, mit dem Ziel, eine modulare Projektvorlage für weitere Akteure in Brandenburg zu entwickeln. Im vergangenen Schuljahr fanden bereits Workshops zu den Themen „Fahrradsicherheit und Verkehrssicherheit“ und „Planungsprozesse in Behörden“ sowie eine intensive praktische Erkundung der Rad-Schulwege statt, bei der kritische Stellen durch die Schüler aufgezeigt wurden. Die Ergebnisse werden ausgewertet und fließen in das Verkehrsentwicklungskonzept der Gemeinde Birkenwerder ein. Auch das neue Schuljahr startet mit einem Workshop für die inzwischen neunte Klasse zum Thema „Helm tragen und Kopf schützen“.