Mein Essen kommt geflogen – klimafreundliche Tropenfrüchte?

Obstteller mit viel importierter Ware dabei

Süß und lecker sind sie, die tropischen Früchte. Insbesondere im Winter, wo es in Deutschland praktisch nur Äpfel und Kohl gibt, macht „regional und saisonal einkaufen“ wenig Freude. Ab und zu kann man sich ja mal etwas gönnen. Aber welche aus warmen Gegenden importierten Lebensmittel sind am klimafreundlichsten?

Laster, Schiff oder Flugzeug?

Tanks voller Orangensaftkonzentrat auf der Sol do Brasil. Bild: CC-BY Dr. Karl-Heinz Hochhaus

Per Luftfracht transportierte Lebensmittel sind 170-fach stärker treibhausgasverursachend als Schiffsfracht. Der LKW liegt dazwischen. Es ist also sinnvoll, Lebensmitteln aus Schiffsfracht den Vorzug zu geben und Lebensmittel zu vermeiden, die geflogen werden. Schiffe sind so Treibhausgas-sparend, dass man darauf weniger Rücksicht nehmen braucht als darauf, ob man mit dem Auto oder dem Fahrrad zum Supermarkt fährt. Wer mit dem Rad einkaufen fährt kann ruhig ab und zu mal Bananen oder Orangen mitnehmen.

Orangensaft ist noch weniger klimaschädlich als ganze Orangen, er kommt mit einem Saftkonzentrat-Tankschiff.

Was wird in der Regel mit dem Flugzeug importiert?

  • Schmeckt mit brandenburgischem Spargel genausogut wie mit Peruanischem.

    nicht-gefrorene Fischfilets auswärtiger Fische (Nilbarsch, diverse Seefische, isländischer Fisch). Gefrorener Fisch kommt per Schiff.

  • Frische Bohnen (nur im Winterhalbjahr), Kräuter (Israel) und Bambussprossen. Dosenbohnen und getrocknete oder gefrorene Kräuter fliegen nicht.
  • Spargel aus Peru.
  • Zwiebeln, nur im Dezember. Tipp: Im November einen Vorrat kaufen.
  • Guaven, Mangos (frisch und getrocknet), Papayas (frisch).
  • Frische Ananas, die nicht aus Brasilien stammt.
  • Frische Erdbeeren außerhalb der Saison, Ausnahme: Erdbeeren aus Marokko und Spanien kommen per LKW.
  • Weintrauben im Mai und Juni.
  • Galia- und Honigmelonen aus Südafrika und der Dominikanischen Republik.
  • Fleisch wird praktisch nie geflogen. Ausnahme: Nicht-gefrorenes argentinisches Rindfleisch.
  • Schnittblumen, besonders Rosen.

(Datenquelle)

Und nun? Handlungsempfehlungen

Kommen im Schiff: Bananen

Auf alle diese Produkte kann man ohne Sorgen verzichten, sie erst dann essen wenn sie in Deutschland geerntet werden können oder Gefrorenes oder Konserven nehmen. Außer: Blumen. Auf Blumen kann man nicht warten.

Insbesondere gegen Bananen ist aus Klimaschutz-Sicht wenig einzuwenden, wenn sie vor Ort vernünftig und ohne übermäßig Insektizide angebaut wurden (Biosiegel beachten). Guten Appetit!

Blumen!

Darf aus dem Flugzeug kommen: Rosen

Blumen aus Kenia oder Blumen aus dem Gewächshaus?

Blumen-Gewächshäuser in Europa müssen im Winterhalbjahr beleuchtet und beheizt werden. Je nach Energiequelle verursacht das durchaus viermal soviel Treibhausgas wie der Flugtransport von Freilandblumen von der Südhalbkugel.

Das ist also keine Alternative. Wer mit Blumen nicht bis zum Sommer warten kann sollte Flugblumen nehmen.