23.9.2022 globaler/lokaler Klimastreik/Informationsveranstaltung

Viele „for-Future“ Bewegungen veranstalten am 23.9.2022 in Oranienburg eine Demonstration. Thema ist Verkehrswende und nachhaltiges Bauen und Sanieren sowie Wärmewende.

34 Orgas x4F

Hierfür wird am Nachmittag die Bernauer Straße von der Lehnitzstraße bis zum Bahnhof für eine vielfältige Nutzung bereitgestellt, statt nur für Autos. Organisiert wird die Veranstaltung Federführend von den Parents for Future. Kernthema ist die Mobilitätswende. Denn die bisherige Mobilität verursacht nicht nur massive THG-Emissionen, die nicht sinken wollen, sondern auch massive Lärm, schlechte Luft, Umweltverschmutzung und jedes Jahr viel Verletze. Auch der enorme Ressourcenbeddarf für Treibstoffe und Herstellung führt zu Toten und massiv zerstörten Umwelt im Globalen Süden. Der Platzbedarf ist enorm 160 Mio. Parkplätze für 66 Mio. Fahrzeuge, die nur ein Bruchteil ihrer Lebensdauer ungenutzt rumstehen. Gerade Oranienburg und die Nachbarkommunen entlang der B96 sind negativ davon betroffen. Millionen werden jedes Jahr in den Straßenbau investiert, schneller und zuverlässiger kommt man dadurch auch nicht ans Ziel. Geld für mehr Radwegen oder ÖPNV ist fehl am Platz. Gerade auf der Bernauer Straßen steht man stundenlang im Stau. Wenngleich E-Fahrzeuge langfristig ökologischer sind, so ändert die Antriebswende nichts am Problem auf den Straßen. Städte brauchen anderen Konzepte und wider mehr Platz, um die innenstädtischen Lebensräumen attraktiver zu machen.

Das andere Hauptthema ist die Wärmewende, die ebenso nicht ohne das Thema Suffizienz auskommt. Wärmepumpen sind mit hocheffizienten und klimafreundlichen Kältmitteln der richtige Ansatz. In erster Linie sollte jedoch die Vermeidung von Wärmeverlusten im Vordergrund stehen. VIele Gebäue kommen wie SUV daher. Dabei können besonders nachhaltige ökologische Dämmstoffe wie Hanf und Stroh große Menge an Kohlenstoff in Gebäuden langfristig speichern und zu einer hohen baulichen Qualität beitragen. Im Gegensatz hierzu sind chemisch-synthetische Bau und Dämmstoffe kaum Diffusionsoffen, was zu miesem Raumklima krassen Baumängeln führt. Gleichzeitig ist die Herstellung für einen großen Teil der Ressourcenabhängigkeit, THG-Emissionen und unlösbares Müllproblem verantwortlich – und nunmehr auch deutlich teuerer! Neben dem ökologischen Dämmen sind in vielen Fällen raumlufttechnische Anlage (rltA) und Wärmepumpen in Kombination mit Solarthermieanlagen und PV sehr wirstschaftlich. Man muss nur wissen wie und wie dies mit dem Gebäudebestand und Nutzerverhalten optimiert werden kann. Hierüber wird auf der Bernauer Straße ebenfalls informiert.

Wir landen Sie auch im Namen der Klimaschutzmanagerinnen herzlich dazu ein, die Welt von Morgen zu diskutieren und mitzugestalten.

Das könnte dich auch interessieren …