Kühl und sauber – Wäsche wie aus Skandinavien. Oder aus Japan.

Bild: CC-BY LGEPR https://www.flickr.com/photos/lge/

Wussten Sie, das Waschmaschinen in Japan keine Heizung für das Waschwasser haben? Trotzdem ist Japan eines der saubersten Länder der Welt. Probieren Sie es doch auch einfach mal aus und waschen ganz normale Wäsche, nicht bloß Ihre Wollpullis, im Kaltprogramm.

Das spart bares Geld – mit 60 Grad statt kalt waschen kostet Strom im Wert von ca. 20 Cent pro Waschgang. Gar nicht so teuer, aber in einem Jahr ist das schon der Wert eines Abendessens mit Ihrem oder Ihrer Liebsten.

Kalt ist hygienisch genug: Heutige Waschmittel lösen den Schmutz auf Enzymbasis auch bei Leitungswassertemperatur. Bakterien in der Hitze abtöten – braucht man nicht machen. Die kommen beim Wäsche anziehen sowieso sofort zurück. Einzige Ausnahme: Es ist Wäsche von Menschen mit ansteckenden Krankheiten oder Pilzerkrankungen dabei.

Um die Waschmaschine selber sauberzuhalten genügt eine 60-Grad-Wäsche im Monat.

Nebenbei wird das Klima geschont – sofern Sie nicht mit Ökostrom waschen erzeugt das Erwärmen des Wassers auf 60 Grad soviel Treibhausgas, dass man damit 130 Luftballons füllen müsste.