Öffentliche Ladesäule für Birkenwerder

Seit dem 24. September gibt es eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus in Birkenwerder. Gemeinsam mit Bürgermeister Stephan Zimniok nahm EMB-Regionalbereichsleiter Matthias Braksch die Elektro-Ladesäule in Betrieb. Die Ladesäule wird von der Energie Mark Brandenburg EMB GmbH betrieben und ist damit die Zehnte dieser Art im Land Brandenburg. Erste Nutzer anlässlich der Inbetriebnahme waren die neuen Elektro-Dienstfahrzeuge der Gemeinde.

Manuel Toplak (EMB), Stephan Zimniok (Bürgermeister), Matthias Braksch (EMB) und Martin Thiele (Klimaschutzmanager) (v.r.n.l.) weihen die Ladesäule mit dem neuen E-Fuhrpark ein.

Nachfolgend sind einige wichtige Informationen für E-Mobilisten aufgelistet.

Kompatibilität und Ladeleistung

Die Ladesäule ist mit zwei Ladebuchsen vom Typ2 ausgestattet, die jeweils mit bis zu 22 kW Ladeleistung aufwarten.

Wie kann man bezahlen?

Um an der Ladesäule zu laden, kann unter anderem eine Ladekarte der EMB genutzt werden, welche die EMB zu einem monatlichen Pauschalpreis anbietet. Diese RFID-Karten ermöglichen durch Vorhalten nicht nur jederzeit einen einfachen Zugang zu den Ladesäulen der EMB, sondern auch zu rund 5.200 Ladepunkten der über 200 Ladenetz.de-Partner sowie zu weiteren Ladepunkten der Roaming-Partner des Ladenetz.de-Verbundes in Deutschland und Europa. Dies beinhaltet die folgenden Anbieter:

EinfachStromLaden

NewMotion Ladekarte/App

EWE-Stromtankkarte Altvertrag

GET CHARGE

EnBW mobility+ Ladekarte/App Viellader-Tarif

Aber auch das spontane Laden ohne eine spezielle Karte ist möglich. Dazu scannt der Elektro-Automobilist über sein Smartphone einen an der Ladesäule befindlichen QR-Code ein und startet den Ladevorgang online.

Was kostet das Laden?

Derzeit wird noch nach Festpreis je Ladung eine Pauschale von 7,00€ abgerufen (egal wieviel geladen wird). Ein Nissan Leaf mit einer 40 kW Batterie wäre somit nach ca. 90 Minuten von 0 auf 80% geladen und müsste demnach rund 22 cent je Kilowattstunde bezahlen. Im Umkehrschluss: Das öffentliche Laden ist derzeit günstiger als das Laden an der heimischen Wallbox, wenn Sie mehr als 23,3 kW nachladen (Annahme: 30 ct je kWh).

Voraussichtlich wird sich dieses Bezahlungssystem bis Ende des Jahres ändern. Danach soll der Preis mit der Ladungsmenge einhergehen und je Kilowattstunden abgerechnet werden.